Sportklettern in Leonidio

Ich war ja bereits vor gut 2 Jahren in Leonidio, einem kleinen, authentischen griechischen Dörfchen auf der Peloponnes-Halbinsel. Damals wurde es gross gehyped, unendliche Klettermöglichkeiten prophezeit und als neues Kalymnos angepriesen. Mit viel zu grossen Erwartungen und der damit zwangsläufig verbundenen Enttäuschung lernten wir Leonidio zwar als nette Ecke zum Klettern kennen, doch so wirklich überzeugen konnte es uns damals nicht.

 

Viel hat sich getan in der Zwischenzeit, ein kompletter Kletterführer nur für Leonidio ist entstanden, der 1000 Routen listet. Ein Kletterercafé, welches Dreh- und Angelpunkt darstellt, aus dem Boden gestampft. Viele viele neue Routen eingebohrt, mit guter Absicherung und super Wegmarkierung und Beschilderung zum Klettergebiet selbst. Unter den neuen Sektoren sind richtige Highlights zu finden, so wie der Sektor Mars. Was ebenfalls begeistert, das Routenangebot in den mittleren Schwierigkeitsgraden hat merklich zugenommen. Damals gab es entweder nur leichte oder nur schwierige Routen, jetzt finden sich auch viele Perlen zwischen 6b und 7b.

 

Trotz merklich steigender Anzahl an Klettertouristen, was noch immer geblieben ist, ist die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung. Du fühlst dich dort einfach willkommen und das trägt doch sehr zum Urlaubsfeeling bei. Schön, wenn dies so bleibt!

 

Besonders für die Wintermonate eignet sich Leonidio mit seinen unzähligen, sehr sonnenexponierten Wänden. Jetzt Ende März war es bei uns mit 15-20Grad perfekt, es kann allerdings aber auch wärmer zu dieser Jahreszeit sein. Viel Schattenangebot gibt es nicht, dies solltet ihr in eure Planung miteinbeziehen.

 

Bereits vor 2 Jahren waren wir von der Unterkunft Agroktima begeistert, die wir gerne ein weiteres Mal empfehlen möchten. Wer Wert auf ein gutes Frühstück auf dem sonnenverwöhnten Balkon legt, ist dort genau richtig. Jeden Morgen gegen 8:15 hängt draussen vor der Tür ein Korb gefüllt mit frischen Leckereien und Orangen aus dem eigenen Garten. Dazu wohnt man angenehm in einem kleinen Steinhäuschen und hat seine Ruhe. Ihr bekommt in der Agroktima Unterkunft auch den neuen Kletterführer von Leonidio sowie den von Griechenland zum Leihen/Kaufen.

 

 

Weitere Info:

 

  • Mietauto am besten direkt am Athener Flughafen besorgen und die 3h nach Leonidio tuckern. Vor Ort brauch es unbedingt ein Auto, wenn man sich nicht nur auf die (wenigen) Gebiete rund um den Ort beschränken möchte
  • Das beste Restaurant ist nach wie vor das am Eingang von Poulithra links am Meer. Aber auch in den anderen Tavernen gibts gute griechische bzw. italienische Küche zu günstigen Preisen.
  • Geldautomat, Tankstellen, Apotheke, Supermarkt, etc. findet sich alles im Ort
  • Blogbericht von vor 2 Jahren: https://www.gesundes-wandern.com/2014/11/23/sportklettern-in-leonidio/
  • sehr empfehlenswerte neue Sektoren: Mars, Theos, Skiadhianiko und natürlich die alt bewährten: Twin Caves, Hot Rock, Hada

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Logo gesundes wandern

gesundes-wandern.com

Patricia Schanne, MSc

Tiroler Bergwanderführerin

/Wanderleiterin SBV

und Sportwissenschafterin

info@gesundes-wandern.com