Genussklettern am Pfriendler 

Allgemeine Infos

Das Genusskletterörtchen schlechthin: die fantastische hochalpine Aussicht gepaart mit schönem, griffigen Gneis, überschaubarer Zustieg, ein dichtes Routennetz mit viel Auswahl und homogenen Schwierigkeiten, schnellem/unkompliziertem Abseilen und ordentlicher Absicherung (teilweise schon etwas in die Jahre gekommene Bolts, aber immer noch solide). Bei schwachen Nerven oder einem Kletterniveau unter 6a hilft der ein oder andere Camalot zum Verkürzen der Abstände (grossteils 5m Abstände). Die Sonne brutzelt schon ab der Früh in die SO/S-Wand und verschwindet erst am Nachmittag, dafür weht meist ein feines Lüftl und so herrschen im Hochsommer ideale Kletterbedingungen um in kurzer Hose und T-Shirt traumhafte Klettermeter geniessen zu können.


Zustieg/Einstieg


Der Zustieg erfolgt vom Parkplatz auf der rechten Seite steil dem Pfad nach, der in Höhe des Blockfeldes mit Steinmännern markiert ist, teilweise wurde auch blaue Farbe (ausgebleicht) benutzt. Die Einstiege sind zum Teil gekennzeichnet (ausgebleicht).



Routen


Tröimli startet etwas rechts des tiefsten Punkts über die Platte, ist riessig angeschrieben und somit nicht zu verfehlen. Es erwartet dich homogene Kletterei im Grad 5b+ an flechtenlosem, griffig festem Gneis, abwechslungsreich. Eine Top-Route!!!


Die neue Südwand startet bei Ringhaken, weiter oben sieht man 2 neue Bolts. Ebenso eine Top-Route, die etwas schwerer als das Tröimli ist. Schöne und lange 1. SL, die 2. Seillänge ist traumhaft schön durch den steileren Part der Wand, das Abschlussdachl der 4. Seillänge hat es in sich, ist A0 eingebohrt, frei eine harte 6b (eher 6b+), zuvor in der 3. kurzen Seillänge eine genüssliche Platte mit Knubbeln und Schuppen.


Promenade startet in Verschneidung bei Pfeil, älterer BH in Platte, der nächste leider recht weit oben um Kante herum nach links. 1. und 2. SL eher anspruchsvoll psychisch, da nicht immer ganz zuverlässiger Fels und eher weitere BH-Abstände.


Rechts von Promenade führt eine Neutour mit blinkenden Bolts im Quergang ansteigend nach rechts bis vor die Route Quai und zweigt dann gerade, leicht links haltend hinauf zu Stand an gebolteter Platte mit Abseilöse. Die erste Seillänge ist noch sehr flechtig, dafür super abgesichert (ca. 5c+/6a). Die 2. Länge wird eher als Zubringerlänge gesehen zum grossen Band. Bevor die 3. Seillänge steil und anhaltend (ca. 6a+) bis unter die grosse Platte führt. Links verläuft dann die Neue Südwand, gerade hinauf zum Stand unter dem kleinen Überhang der 6b Länge der Neuen Südwand zieht die Neutour empor (ca. 6a). Die Neutour ist durchwegs super angesichert, es werden keine zusätzlichen Sicherungsmittel benötigt.


Die SO-Kante wird wohl weniger häufig geklettert. Auch sie ist noch recht flechtig und anspruchsvoll für 6a+. Die 2. Seillänge fühlt sich eher wie 6b an als 6a, da sie anhaltend zu Klettern ist und diffizil zu lesen. Kleine Käntchen und wenig Tritte.





Logo gesundes wandern

gesundes-wandern.com

Patricia Schanne, MSc

Tiroler Bergwanderführerin

/Wanderleiterin SBV

und Sportwissenschafterin

info@gesundes-wandern.com