Pontresina Eisklettern

Pontresina heißt: Eisklettermeter machen in traumhafter Umgebung, dazu Sonne genießen und abschließend die Arme in der Pontresinaschlucht bis zum äußersten aufpumpen:-). Am Abend oben am Berninapass im Ospizio (relativ günstig für Schweizer Verhältnisse) leckere Kalorien tanken und den wohlverdienten Schlaf auf 2300m genießen. Am Morgen bei strahlend blauem Himmel den Sonnenaufgang in den Bergen beim Frühstücken zu beobachten hat schon was für sich...

 

 

Pontresina Schlucht: Eisklettergarten (25-30m)

Mitten im Dorf gelegen befindet sich die bewässerte Eisklettergartenarena. Via Fußabstieg (Steigeisen empfehlenswert) bei der Brücke zu erreichen oder gleich Toprope einhängen und abseilen. Es gibt auch einige Mixedrouten mit Bohrhaken. Insgesamt eher steileres Eis, teilweise auch zum Vorsteigen bestens geeignet.

 

 

God de la resgia, 160Hm

 

Von Pontresina Richtung Diavolezza fahren, rechterhand kostenpflichtiger Parkplatz (1h=1SFr !) noch vor Kieswerk. Aufstieg 30min.

 

Die erste Seillänge ist gleich die steilste, aber bereits nach 6-7m legt sich der kraftige Auftakt zurück, Genussklettern ist angesagt, danach Kettenstand links. Die 2. Seillänge ist ein Schneestapfer zu Baum rechts vor dem schönen Couloiraufschwung. Die 3. Seillänge ist die wohl eindrücklichste durch das Couloir. Wirklich nett zu klettern! Kettenstand rechts an Fels. Danahc ist wieder Schneestapfen angesagt zum fulminanten Genuss-Abschluss: gestuftes Gelände mit kurzen Aufschwüngen.

 

Abstieg durch Abseilen: Geht sogar mit 50m-Seilen bestens und schnell, da alles perfekt eingerichtet.

Pontresinafall

 

Der Genussklassiker schlechthin, Eisklettern in der Sonne über 230Hm! 

 

Zustieg erfolgt vom Parkplatz beim Hotel Palü (kostenpflichtig, 1SFR/h) in 30min. Viele Varianten möglich, je nach Eisbildung. Die 1. Seillänge haben wir ganz rechts erklettert, netter Aufschwung mit teilweise schon recht dünnem Eis beim Ausstieg. Kettenstand rechts. Danach Schneegestapfe zum nächsten Aufschwung, hier kann man leicht rechts hinaufklettern oder etwas schwerer weiter links, sogar ein senkrechter Aufschwung ist möglich, allerdings danach Querung nach rechts in unangenhemen Gelände (dünnes Eis/Fels). Der Standplatz danach ist in einer gemütlichen ebenen "Höhle". Wieder Qual der Wahl: rechts oder links. Wir haben uns für die linke Variante entschieden, eine Art Verschneidung, welche linkerhand von einer fast senkrechten vereisten Wand begrenzt wird. In ihr selbst genüssliches Höhersteigen. Später wieder rechtshaltend aufgrund Eismangel im linken Teil. Kettenstand. Der Abschluss bilden Schneegestapfe kombiniert mit netten Aufschwüngen, Stand an Baum mit violetter Schlinge. Von dort linkshaltend auf Wanderweg und zu Fuß ins Tal absteigen. Sehr zu empfehlen, da Abseilen sicher nicht weniger lange dauert.

Verhältnisse:

Am Samstag leichter Schneefall und um die -6/-8 Grad. Einiges an Schnee in den leichten Passagen. Das Eis ist eher spröde. Alleine am God de la resgia unterwegs. 2 Seilschaften am Pontresinafall, 1 Soloist. Dafür in der Pontresinaschlucht starker Andrang, mehr oder weniger alle Routen belegt.

 

Am Sonntag bei wechselnder Bewölkung und -15 Grad am Morgen im Pontresinafall wieder alleine unterwegs. Sprödes Eis, aber stark ausgepickelt, so dass weniger störend. Teilweise schon recht dünnes Eis, aber noch tolerierbar. Es kluckert und rauscht...

 

Ohne die Sonnenstrahlen wäre es recht frisch geworden, auch so kamen wir nicht ins Schwitzen.

 

Die beiden Fälle bekommen viel Sonne ab, daher nur für kalte Temperaturen geeignet. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Logo gesundes wandern

gesundes-wandern.com

Patricia Schanne, MSc

Tiroler Bergwanderführerin

/Wanderleiterin SBV

und Sportwissenschafterin

info@gesundes-wandern.com