Mutteristock

Vom Wägitalersee bei Hinter Bruch startet dieser Klassiker. Das Gebiet bietet nach Neuschnee Abfahrtsgenuss vom Feinsten, ob Mutteristock oder Redertenstock, die weiten Hänge laden jeden Skitourenfreund ein seinen eigenen Stil in den Powder zu zaubern.

 

Dass man wie wir heute so gut wie alleine unterwegs ist, dazu brauch es einen Werktag, schlechtes Wetter und katastrophalen Schnee. Klingt nicht gerade reizend? Nunja, man muss es von der positiven Seite her sehen: ein neues Gebiet erkunden, viel Spaß haben mit lieben Tourenpartnern, den Naturelementen Wind und Kälte ausgesetzt sein, Landschaft genießen, was für die Kondi tun,...und schon wird der Mutteristock zur lässigen Tour. 

 

Wir hatten jedenfalls eine fantastische Stimmung beim Aufstieg und der Abfahrt. Unser ständiger Begleiter beim Aufstieg, Schneeschauer, wich der Sonne bei der Abfahrt. Bizarre Wolken formten interessante Gebilde und gaben ab und an einen umliegenden Gipfel frei. Ein herrliches Naturschauspiel, wie der Wind mit den Wolken spielt, wir genossen jedenfalls den Anblick und waren uns einig: immer wieder eine nette Tour, so oder so.

 

 

P.S. In den Gipfelregionen viel frischer Triebschnee, der direkt auf der Altschneedecke abgleitet. Vorsicht ist momentan geboten bei heikleren Touren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Logo gesundes wandern

gesundes-wandern.com

Patricia Schanne, MSc

Tiroler Bergwanderführerin

/Wanderleiterin SBV

und Sportwissenschafterin

info@gesundes-wandern.com